· 

Offenes Feuer ist uraltes Super-Soulfood!


Von Maya Maria

Unsere Zellen erinnern sich!

Mich fasziniert Feuer seitdem ich mich daran erinnern kann.


Unzählige Lagerfeuer bei Jungscharlagern, beim wilden Zelten am See mit Freunden, 
magische Sonnwendfeuer, freudige Osterfeuer oder einfach die (Grill-)Feuerschale im eigenen Garten. Ins Feuer schauen, Lieder singen, Trommeln... und sich gegenseitig bei einem guten Glas Wein das Herz öffnen bis tief in die Nacht. 


Das sind Momente, wo die 'lineare' Zeit stehen bleibt; 
Erinnerungen, die sich
 tief in mein Herz eingebrannt haben: 
lebendig, mich rück-bindend und inspirierend auf einer ganz tiefen Eben meines Mensch-Seins.

Es ist eine uralte Erfahrung, die wir wiederholen, wenn wir uns am offenen Feuer versam meln. 

 

Lassen wir doch mal folgende Zahl ins Bewusstsein sickern: 700.000 Jahre.

Genau! Vor ungefähr dieser Anzahl von Jahren hat der Homo Erectus gelernt, das Feuer selbst zu entzünden und zu hüren. Ungefähr solange (ein paar Tausend Jahre mehr oder weniger spielen hier keine Rolle) haben wir also mit dem offenen Feuer gelebt. Uns am offenen Feuer gewärmt, unser Essen gekocht und unsere Abende im Kreis des Clans verbracht.

 

Es ist daher nicht verwunderlich, dass 'echtes' Feuer uns wie magisch anzieht, wir so gerne Grillpartys im Garten bzw. unter freiem Himmel veranstalten und in lauen Sommernächten stundenlang fasziniert in die Flammen schauen können. Unsere Zellen sind darauf programmiert und sehnen sich nach diesen echten Erfahrungen mit dem Element Feuer zurück. In Zeiten von Zentralheizung, Induktionsherden und elektrischem Licht können demnach Feuer-Erfahrungen echtes SoulFood für uns sein.

 

 

Künstlerin: Anna Vynohradova
Künstlerin: Anna Vynohradova

 

Apropos Soulfood!

Das Element Feuer bewegt wie kein anderes unser Herzchakra. 
Das Anahata.
Das lässt vermuten, dass das Element Feuer dem Herzchakra zugeordnet ist.

Aber dem ist nicht so.
Alle von uns, die sich mit den Chakras beschäftigen wissen: 

Das Element des Herzchakra ist die Luft und seine Farbe ist grün.
Und trotzdem:
Wir spüren in der Gegenwart von Feuer unser eigenes Brennen und Sehnen im Herzen.

Es ist ein Uns-erinnern. An unsere S(t)einZeit-Erfahrungen.

 

Das Feuer spiegelt uns.

Wenn die Flammen hoch schlagen, das Holz knistert, und wenn wir unsere inneren Ohren spitzen, dann kann es sein, dass der Geist des Feuers mit uns spricht.

Wir können dann 'Information' in form von Inspiration abholen.

 

Das Feuer fragt uns vielleicht: 
'Und? Wofür hast Du Dich entschieden? Wofür brennst Du? Wirklich!?'

 

Künstlerin: Anna Vynohradova
Künstlerin: Anna Vynohradova

 

Also: Wofür brennst Du?

Wofür stehst Du jeden Morgen auf und bleibst nicht liegen?

Was treibt Dich an?

 

Das sind jene Fragen, die uns nicht das Herz stellt, sondern - im Chakra-System ein paar Zentimeter unter dem Herzen angesiedelt - Das Manipura. 

Unser Nabel- oder auch Bauchchakra genannt!

 

Das Element vom Manipura ist das Feuer!
Hier ist der BrennOfen, der nach oben feuert und unser Herz anheizt.
Hier entscheidest Du Dich für das Leben. 
Im Bauchchakra findest Du Dein JA (oder Nein): Zu Dir, Deinem Leuchten, Deinem Charisma.
Hier sitzt Dein Wollen, Dein Ego, Deine Macht. 

Hier triffst Du die Entscheidung, morgens aufzustehen um Deine Dinge zu tun.

Oder auch nicht. 


Ein geschwächtes Manipura zeigt sich in Antriebslosigkeit, 
Depression, im Nicht-Wissen-Was-Wir-Wollen.

In der Nicht-Inspiration, in mangelnder Anbindung an die göttliche Intuition, die sich über unser Charisma (griech. von den Göttern gegeben) ausdrückt. Unsere innere Glut ist schwach, der Lebenswille lau und wir gleiten ab in langweilige Mittelmässigkeit.

Diese Phasen kennen wir alle, und sie sind von Zeit zu Zeit auch wichtig, weil sie in uns eine neue Initialzündung auslösen können. Die bewusste Begegnung mit dem Feuer kann uns hier helfen, 
uns neue Inspiration eingeben und unser Inneres wieder ins Glühen bringen.

 
Manipura (Sanskrit) bedeutet: Ort der Juwelen.
Dies ist eine Aufforderung, unsere göttlichen Juwelen & Perlen weder im Schmuckkästchen unter dem Scheffel zu horten noch unachtsam vor die Säue zu werfen.

Der Auftrag lautet ganz klar:

Lebe Dein Licht - entfalte Dein von den Göttern geschenktes Charisma - strahle, wärme, leuchte!
Sei frei, frech, wild und wunderbar! 

Sei Du das Feuer selbst!

Wenn Dein Manipura nach aussen strahlt und Deine innere Sonne leuchtet,
dann wird auch Dein Herz in Flammen stehen.

Es geschieht von ganz allein.
Dein Herz wird die Botschaft aus dem Bauch empfangen und erkennen, 
und es wird das tun, was es am besten kann:
Lieben.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Newsletter


L(i)ebe Deine wahre Natur!